lanMAIL
 
 

LanVoice (VoIP)

Anleitung zur Nutzung von Internet-Telefonie

VoIP ist die Telefonie der Zukunft. Bereits heute läuft fast jedes Telefonat an irgendeinem Punkt über das Internet. Bis 2015 will auch die Telekom komplett auf VoiP umstellen. Das Charmante an der Internet-Telefonie: Sie funktioniert heute einwandfrei, will heißen, die Probleme aus der Pionierzeit gibt es nicht mehr. Und VoIP-Telefonie ist heute schon fast zum Nulltarif zu haben!

Derzeit empfehlen wir für die Nutzung von LanVoice, der Internet-Telefonie über das Lanstream-Bürgernetz, folgende Konfiguration und Komponenten, die sich bei zahlreichen Kunden als zuverlässig erwiesen haben:

Komponenten, die Sie benötigen:

     
  • ein VoIP-fähiges Telefon. Wir empfehlen Geräte von Siemens aus der Gigaset-Reihe wie „Gigaset C 430 IA GO oder Gigaset DX800 A all in one“ oder andere.
  •  
  • einen so genannten „Switch“, also einen LAN-Kabel-Verteiler. (Kosten: ca. 15-20 Euro)
  •  

Konfiguration: So schließen Sie Ihr Telefon an:

  • Das LAN-Kabel, das das kleine schwarze Stromversorgungskästchen verlässt, stecken Sie in den Switch-Eingang. So ein Switch hat in der Regel vier Ausgänge. 
  • Einen belegen Sie nun mit dem LAN-Kabel, das zum Router führt (oder stecken es direkt in den PC oder Mac ein). 
  • Einen anderen verbinden Sie per LAN-Kabel mit dem VoIP-Telefon. So ist neben dem Router nun auch das Telefon direkt mit der Antenne verbunden.

Der Vorteil: kein dazwischen geschalteter Router kann im Zweifelsfall mehr Probleme verursachen. Anders gesagt: Der direkte Anschluss des VoIP-Telefons über den Switch an die Antenne schließt eine mögliche Fehlerquelle aus.

LanVoice funktioniert bei vielen Kunden hervorragend über den VoIP-Anbieter sipgate (www.sipgate.de). Die Firma ist einer der großen Anbieter in Deutschland. Die von sipgate eingesetzte Technik harmoniert - so die Erfahrung zahlreicher „Lanstreamer“ - mit der WLAN-Technik der Lanstream-Bürgernetze. Besonders der von Lanstream angebotene relativ hohe Upload stellt immer genügend Bandbreite für die Telefonie zur Verfügung.

Beim Wechsel des Anbieters: Nummernportierung rechtzeitig bei Sipgate beantragen!

WICHTIG BEI DER NUTZUNG VON SIEMENS GIGASET-TELEFONEN:

Sollten Sie nicht gehört werden oder man Sie nicht hören beim Telefonieren, hat dies meist immer dieselbe Ursache (wenn z.B. ein Software-Update von Siemens oder sipgate gemacht wurde. Der Fehler wird in der Regel wie folgt behoben:

Bitte in den Telefoneinstellungen bei jedem sip-Account (=Rufnummer) den STUN-Server ausschalten und die Einstellung sichern. WICHTIG: Zusätzlich, wenn alle Einstellungen gemacht sind, im Menü "IP-Einstellungen" nochmals alles sichern! So klappt es dann auf Dauer mit der VoIP-Telefonie.

Unser Technik-Partner G. Stark 0 21 82 / 699 499 6 hilft Ihnen gerne.
Herr Stark ist autorisierter Gigaset-Fachhändler. Die aufgeführten Geräte können über Ihn bezogen werden.